Hypertonie

PATIENTS & FAMILIES

HYPERTENSION

Was ist Blutdruck?
Blutdruck ist die Kraft des Blutes, die gegen die Wände der Blutgefäße drückt. Zu hoher Blutdruck erhöht die Möglichkeit von Nierenerkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfälle.

Woher weiß ich, ob ich Bluthochdruck habe?
Die meisten Menschen mit hohem Blutdruck haben keine sofort ersichtlichen Symptome. Sie können jahrelang einen zu hohen Blutdruck haben, ohne es zu wissen. Aus diesem Grund wird es oft als „stiller Killer“ bezeichnet. Der einzige Weg, um herauszufinden ob Sie einen hohen Blutdruck haben, ist die Messung.

Wie wird der Blutdruck gemessen?
Der Blutdruck wird mit einer Blutdruckmanschette um den Arm gemessen. Die Manschette wird straff aufgepumpt und dann gelöst, während der sogenannte Pulston gemessen wird. Der Blutdruck wird in zwei Zahlen angegeben. Die obere Zahl („systolischer Druck“) ist der Druck, wenn das Herz schlägt. Mit der unteren Zahl („diastolischer Druck“) wir der Druck zwischen den Herzschlägen gemessen. Ein Blutdruck von 120/80 wird als „120 zu 80“ gelesen. Der normale Blutdruck bei Erwachsenen 18 Jahren und älter ist geringer als 120/80. Im Allgemeinen gilt für Erwachsene ab 18 Jahren, dass ein Blutdruck von 140 zu 90 als zu hoch angesehen wird. Ein einzelner hoher Wert bedeutet möglicherweise nicht, dass du hohen Blutdruck hast. Dies kann bei Folgeuntersuchungen bestätigt werden.

Ist hoher Blutdruck gefährlich?
Ja. Wie eingangs beschrieben, kann zu hoher Blutdruck Probleme bei vielen Organen in deinem Körper verursachen, einschließlich deiner Nieren und deines Herzens. Im Laufe der Zeit kann dies dazu führen, dass dein Herz größer wird und die Pumpkraft abfällt, wodurch sich das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle erhöht. Ebenso können dadurch Schäden an den kleinen Blutgefäßen in den Nieren entstehen. Langfristig kann dies zu Nierenerkrankungen oder Nierenversagen führen. Es kann auch zu frühem Tod führen. Laut einem kürzlich veröffentlichten Bericht der American Heart Association, trägt Bluthochdruck weltweit zu fast 1.000 Todesfällen pro Tag bei. Wenn du deinen Blutdruck unter Kontrolle halten, sinkt das Risiko für diese Probleme. Deshalb ist es wichtig, herauszufinden, ob du Bluthochdruck hast und sich gegebenenfalls behandeln zulassen.

Was soll ich tun, wenn ich Bluthochdruck habe?
Achte auf deine Ernährung, mache regelmäßig Sport und beachte, dass du nicht zu viel Salz zu dir nimmst. Die zusätzliche Einnahme von speziellen Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks ist ab einem gewissen Stadium unumgänglich. Den Blutdruck unter Kontrolle zu halten ist der beste Weg, um die Wahrscheinlichkeit zu reduzieren, dass es zu Nierenerkrankungen oder anderen gesundheitlichen Problemen kommt.

Was verursacht Bluthochdruck?
Die genauen Ursachen für Bluthochdruck sind nicht bekannt. Einige Dinge können jedoch eine Rolle bei der Entwicklung spielen, darunter:

• Rauchen

• Übergewicht

• Mangel an körperlicher Aktivität

• Zu viel Salz in der Nahrung

• Alkoholkonsum (mehr als 1 bis 2 Getränke pro Tag)

• Alter

• Vererbung

• Ethnische Herkunft (Afroamerikaner haben häufiger und schwerer Bluthochdruck als Weiße Amerikaner)

• chronische Nierenerkrankung

Wie wird Bluthochdruck behandelt?
Es gibt keine Heilung für Bluthochdruck. Aber eine Behandlung kann den Blutdruck senken, der zu hoch ist. Wenn der Bluthochdruck nicht allzu stark ist, kann er manchmal unter Kontrolle gebracht werden, indem Änderungen an einer gesünderen Lebensweise vorgenommen werden.

Wie wird Bluthochdruck behandelt?
Dein Gesundheitsdienstleister erstellt einen Behandlungsplan für dich. Dein Behandlungsplan basiert auf den Ergebnissen deiner Tests, einer genaueren körperlichen Untersuchung und deiner individuellen Bedürfnisse. Eine gesunde Lebensweise zu wählen, ist ein wichtiger Teil der Behandlung und kann helfen Bluthochdruck unter Kontrolle zu bringen. Dies kann beinhalten, zusätzliches Gewicht zu verlieren, Mahlzeiten mit weniger Fett und Salz zu essen, Alkohol auf nicht mehr als zwei Getränke pro Tag für Männer und ein Getränk pro Tag für eine Frau zu begrenzen und ein von deinem Gesundheitsdienstleister genehmigtes regelmäßiges Trainingsprogramm zu beginnen. Wenn du Raucher bist, wird dein Arzt dir empfehlen, damit aufzuhören. Rauchen erhöht das Risiko von Komplikationen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Medikamente können auch benötigt werden, um deinen Blutdruck unter Kontrolle zu bekommen. Es gibt viele wirksame Medikamente gegen Bluthochdruck. Manchmal kann eine Kombination verschiedener Medikamente erforderlich sein. Diese Medikamente sollten wie angewiesen eingenommen werden, auch wenn Sie sich gut fühlen. Dies liegt daran, dass Bluthochdruck schädlich ist, selbst wenn es keine Symptome verursacht.

Muss ich einer speziellen Diät folgen?
Wenn du übergewichtig bist, wird dein Gesundheitsdienstleister dir empfehlen, dass du abnehmen sollst. Außerdem empfehlen die meisten Gesundheitsdienstleister eine fett- und salzarme Diät als Teil der Behandlung für Patienten mit hohem Blutdruck. Gewürze und Kräuter können anstelle von Salz verwendet werden um dem Essen Geschmack zu verleihen. Dein Gesundheitsdienstleister kann dich an einen registrierten Ernährungsberater verweisen, der dir hilft, mehr über das richtige Essen in den richtigen Mengen zu erfahren um deinen Blutdruck zu kontrollieren. Wenn du eine Nierenerkrankung oder Diabetes hast, solltest du keine Änderungen in Ihrer Ernährung vornehmen, ohne mit deinem Arzt zu sprechen.

Was kann ich noch tun, um meinen Blutdruck zu kontrollieren?
Du kannst dir selbst helfen, indem du Folgendes tust:

• Regelmäßige medizinische Untersuchungen durchführen lassen

• Nimm alle deine Medikamente wie angewiesen ein, auch wenn du dich gut fühlst

• Befolge die Empfehlungen deines Gesundheitsdienstleisters zu Ernährung und Bewegung

• Höre auf zu rauchen, wenn du Raucher bist

• Vermeide es, mehr als ein Glas Alkohol pro Tag zu trinken

• Bringe deine ganze Familie in deine Pflegeplan mit ein

Zögere nicht, mit deinem Arzt zu sprechen, wenn du Fragen oder Probleme hast. Wenn du dich streng an deinen Behandlungsplan hältst, kannst du deinen Blutdruck unter Kontrolle halten und helfen, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Was verursacht chronischen Nierenerkrankung bei Erwachsenen und Kindern?
Bei Erwachsenen sind Diabetes und Bluthochdruck die Hauptursachen für chronische Niereninsuffizienz (CNI). Gegenwärtig sind dies keine Hauptursachen für CNI bei Kindern. Diagnosen von Diabetes und Bluthochdruck nehmen jedoch bei Kindern zu, vor allem weil immer mehr Kinder übergewichtig sind. Übergewicht erhöht das Risiko für ernste Gesundheitsprobleme wie Diabetes, Bluthochdruck, hohen Cholesterinspiegel und CKD. Derzeit sind die entscheidensten Ursachen für CKD bei Kindern:

• Probleme in den Harnwegen, die den normalen Harnfluss blockieren

• Erbkrankheiten wie die polyzystische Nierenerkrankung (PKD), bei der sich flüssigkeitsgefüllte Taschen in den Nieren bilden und sich mit der Zeit vergrößern

• Bedingungen, die die Filtereinheiten der Nieren (Glomeruli) schädigen, wie fokale segmentale Glomerulosklerose (FSGS)

• Hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS), eine Erkrankung, die sowohl Blut als auch Blutgefäße betrifft. Nierenversagen kann als Folge von Schäden an kleinen Blutgefäßen in den Nieren auftreten. HUS kann auch andere Organe wie das Herz und das Gehirn beeinflussen.

Wie hängen Bluthochdruck und CNE zusammen?
Bluthochdruck ist eine der Hauptursachen für CKD bei Erwachsenen und trägt zur Verschlechterung von CKD bei Kindern bei. Bluthochdruck kann auch eine Komplikation der Nierenerkrankung sein. Die Nieren spielen eine Schlüsselrolle um den Blutdruck in einem gesunden Bereich zu halten. Wenn die Nieren deines Kindes geschädigt sind, ist der Körper schlechter in der Lage den Blutdruck zu regulieren. Als Folge erhöht sich der Blutdruck des Kindes und die CKD verschlechtert sich. Wenn du sicherstellst, dass der Behandlungsplan deines Kindes sorgfältig befolgt wird und der Blutdruck kontrolliert wird, kann dies dazu beitragen, dass sich die Nierenerkrankung nicht verschlimmert und Herzkrankheiten vorgebeugt werden.

HYPERTENSION

SOURCE


© 2015 National Kidney Foundation. Alle Rechte vorbehalten. 

Die Informationen werden ausschließlich von internen Experten zum Thema entwickelt, einschließlich medizinischer Beiräte, die Richtlinien für unsere Patienteninhalte entwickelt haben. Dieses Material ist kein medizinischer Ratschlag. Es dient nur zu Informationszwecken. Kein Mitglied der National Kidney Foundation wird medizinische Fragen per E-Mail beantworten. Bitte konsultieren Sie einen Arzt für spezifische Behandlungsempfehlungen.